Am Freitag, 25. Januar, fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Horgauergreut statt. Im Vorfeld gedachten die Greuter Kameraden ihrer verstorbenen Mitglieder, Kameraden und Gefallenen mit einer Messe in der Magdalenenkirche. Pfarrer Karlheinz Reichhart freute sich sehr über die zahlreiche Teilnahme.
Nach sechs Jahren wurde turnusgemäß wieder eine neue Vorstandschaft gewählt. Die Leitung des Wahlausschusses übernahm dazu 1. Bürgermeister, Thomas Hafner, der die Mitgliederversammlung gekonnt durch die Wahl führte. Wieder zur Wahl stellten sich der 1. Kommandant Sebastian Matt, 1. Vorstand Thomas Gewitsch, Kassenwart Andreas Schierlinger, Beisitzer Alexander Steppich sowie die Kassenrevisoren Annelies Lang und Gerd Hutner. Für die Funktion als 2. Kommandant stellte sich Florian Schierlinger zur Wahl. Tobias Wackers kandidierte als 2. Vorstand. Für das Schriftführeramt konnte Rebecca Weishaupt gewonnen werden. Luka Frank und Jugendwart Lukas Steppich stellten sich zudem als Beisitzer zur Verfügung. Alle Kandidaten wurden mit großer Mehrheit gewählt, so dass alle Vorstandsfunktionen wieder besetzt werden konnten. Auf eine gute Zusammenarbeit freut sich der 1. Vorstand und bedankte sich bei allen die sich so sehr für die Freiwillige Feuerwehr Horgauergreut engagieren.
Gleichzeitig bedankt sich der Verein bei allen ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für den langjährigen Einsatz zum Wohle unserer Kameraden. Nach jeweils 12 Jahren haben sich die Beisitzer Rita Sandner und Stephan Holland, Schriftführerin Maria Weishaupt und 2. Vorstand Peter Steppich von ihren Ämtern verabschiedet. Ein ganz besonderer Dank gilt unserem scheidenden 2. Kommandanten Ulrich Mayr, der die Vorstandschaft nun nach 35 Jahren in diesem Amt verlässt. Dieses außerordentliche Engagement gebührt besonderem Respekt und großer Anerkennung. „…und ich stehe euch auch weiterhin gerne als Gruppenführer in der aktiven Wehr zur Verfügung!“ so Mayr.
Neben der Vorstandswahl stand auf der diesjährigen Versammlung noch eine Überarbeitung mehrerer Satzungsregelungen auf dem Programm. Diese wurden vom 1. Vorstand vorgestellt, erläutert und zur Abstimmung gestellt. Alle von der Vorstandschaft vorgeschlagenen Änderungen wurden dabei von den anwesenden Mitgliedern beschlossen.
Auch die üblichen Berichte aus der Vorstandschaft und der Kassenbericht gaben keinen Anlass zu bedenken, so dass die Kassenprüferin Annelies Lang die Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft empfahl. Die Mitgliederversammlung folgte dieser Empfehlung einstimmig.